Wissen halten – Zukunft sichern. Wie gestalten wir den Wissenstransfer?

Anne Schassan, Leiterin Personal der Dataport präsentierte die Strategie ihres Unternehmens.

„Wissen und Wissenstransfer braucht Struktur“, fasste Gabriele Hoffmeister-Schönfelder, Geschäftsführerin Kontor 5 und Moderatorin des Forums 4 zusammen. Er dürfe nicht dem Zufall überlassen werden.

 Jana Loos, wissenschaftliche Mitarbeiterin der ArcelorMittal Bremen GmbH,  Anne Schassan, Leiterin Personal bei Dataport AöR und Fritz Binda, Contract Manager bei der Atos Information Technology, sowie Teilnehmer an einem Mentoring-Programm legten die Strategien ihrer Unternehmen dar.

Das Thema stieß auf großes Interesse.

Fast allen Beispielen aus den Unternehmen seien Notsituationen vorangegangen. So berichtete ein Unternehmen, dass in einem Jahr das altersbedingte Ausscheiden von 1 000 Mitarbeiter/-innen angestanden habe. Es stellte sich die Frage, was man jetzt brauche: 1 000 neue Mitarbeiter/-innen oder eben das Wissen der 1 000 Mitarbeiter/-innen.

Für einen gelungenen Wissenstransfer brauche es, so war der Tenor im Forum, Zeit, Commitment der Unternehmensleitung sowie die Bereitschaft in die Transferstrukturen zu investieren.

Präsentationen

Ansicht der Präsentation von Anne SchassanLeiterin Personal bei Dataport AöR.

Ansicht der Präsentation von Gabriele Hoffmeister-Schönfelder, Geschäftsführerin Kontor 5 und Fritz Binda, Contract Manager bei der Atos Information Technology.

Ansicht der Präsentation von Jana Loos, wiss. Mitarbeiterin bei der ArcelorMittal Bremen GmbH